Die Gegenstände unserer Kindheit

Die Gegenstände unserer Kindheit ist ein Experiment: Denkerinnen und Denker wagen sich an die Engführung, Durchdringung von persönlicher Erinnerung und Gegenstandsbeschreibung, von theoretischem Blick und praktischem Umgang damit. Ergänzt werden ihre Texte um Zeichnungen der Schweizer Künstlerin Rebekka Baumann.

Der Band verwebt künstlerische und geisteswissenschaftliche Forschung und regt zu einer diskursiven Vertiefung der Debatte um Gegenstände und ihre Bedeutung an. Es geht um eine Ethik und Ästhetik der Dinge, die sich im Umgang mit Gegenständen aus der Kindheit erschließt, in der sich Orientierungen in der Welt im Spiel mit Anderen und an Hand von Objekten vollziehen, Prozesse des Erlernens mit ermöglichen und Aufmerksamkeiten schaffen.

Volkmar Mühleis, Jörg Sternagel (Hg.)
Die Gegenstände unserer Kindheit – Denkerinnen und Denker über ihr liebstes Objekt
309 Seiten, 25 s/w Abb., Wilhelm Fink Verlag, 2019
59 Euro

Mit Jörg Sternagel in der Bibliothek des Warburg-Hauses, Hamburg (Foto: Andrea Sabisch)